Einrichtungsbeispiele aus Aquarien-Fibel für Kids

 

Du bist vermutlich auf dieser Seite, weil du das Buch „Aquarien-Fibel für KIDS“ gelesen hast. Richtig?

Mein Name ist Jurijs Jutjajevs und ich habe die Einrichtungsbeispiele gemacht. Es freut mich dich kennenzulernen! Auf dieser Seite findest du detailliertere Schritt für Schritt Anleitungen zu den Einrichtungsbeispielen aus dem Buch. Lass uns loslegen!

Einrichtungsbeispiele aus Aquarien-Fibel für KIDS

In der Fibel gibt es insgesamt 4 Aquarien Einrichtungsbeispiele die von mir gestaltet wurden.

Das Gesellschaftsaquarium kannst du dir bereits anschauen, die anderen werden in kürze folgen. Wenn du möchtest, kann ich dich benachrichtigenwenn es soweit ist. Trage dich hierzu einfach in meinen Newsletter ein ;)

Das Gesellschaftsaquarium

Das Gesellschaftsaquarium ist der Klassiker unter den Aquarien und die am häufigsten vorkommende Aquarienart überhaupt.

Für das Gesellschaftsaquarium habe ich mich für eine Mischung aus Steinen und Wurzeln entschieden. Diese wirkt meistens am natürlichsten. Wie du auf dem finalen Foto sehen kannst, ist von dem Hardscape (Steine und Wurzeln) nicht mehr viel zu sehen, um so wichtiger ist es nicht zu kleine Dekorationselemente zu wählen.

Einrichtungsbeispiel für ein 80cm Gesellschaftsaquarium

Bei diesem Aquarium habe ich die Gesteinssorte Seegebirge verwendet und diese mit Flussholz Wurzeln kombiniert. Als Bodengrund wurde normaler Aquarienkies (grob) verwendet. Die Einrichtung wird durch einen schmalen Sandweg geprägt, dieser teilt das Aquarium optisch in zwei Teile. Die Wurzeln verbinden die Teile optisch wieder miteinander und schaffen schöne Versteckmöglichkeiten für die Tiere. Ausserdem wurden zwei Kokosnuss-Schalen integriert und dienen insbesondere den Zwergbuntbarschen als Rückzugs- und Brutplatz.

Doch fangen wir von vorne an. Als erstes darfst du das Aquarium auspacken und die enthaltene Technik kontrollieren. Vor dem Einrichten empfehle ich dir das Aquarium auf Dichtigkeit zu überprüfen. Fülle es im leeren Zustand einfach mit Wasser und kontrolliere es von allen Seiten?

Alles dicht? Sehr gut! Wasser wieder raus und los gehts!

Trockeneinrichtung

Für ein 80cm Aquarium empfehle ich dir einen 20kg Sack Aquarienkies 1-3mm Körnung zu verwenden. Diesen am besten vor Gebrauch gründlich auswaschen und vorsichtig ins Aquarium einfüllen. Anschliessend gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Tip: Für eine verbesserte Tiefenwirkung, kannst du einen leichten Anstieg von Vorne nach Hinten machen. 

Jetzt wird nach und nach das Hardscape platziert. Dabei gehts du am besten wie folgt vor. Als erstes kommen die Kokosnuss-Schalen rein. Davor und dahinter jeweils platzierst du die größten Steine. Zum einen fixierst du so die Kokosnuss-Schalen, zum anderen sehen diese dann natürlicher aus und stechen nicht hervor. Als nächstes sind die größten Flussholz Wurzeln an der Reihe. Diese werden jeweils von hinten über die Steine wie eine Brücke über den Sandweg gespannt und wenn nötig im Kies eingedrückt.

Tip: Vor dem Verwenden sollten die Wurzeln gewässert werden bis sie Sinken, dann gibt es keine Überraschungen beim Füllen mit Wasser.

Weiter geht es mit kleineren Wurzeln und Steinen. Diese verfeinern das Gesamtbild und lassen dein Aquarium so richtig naturnah aussehen! Hier gibt es kein richtig oder falsch. Am besten probierst du einfach aus, was dir am besten gefällt ;)

Als letztes wird der Sandweg ausgehoben. Ich habe hierzu einfach einen Suppenlöffel und eine Tasse verwendet um so die Vertiefung zu schaffen. Diese habe ich anschliessend mit derselben Menge Sand gefüllt (1 Tasse Kies raus, 1 Tasse Sand wieder rein, ganz einfach). Die Sandfläche kannst du mit ganz kleinen Steinchen umranden, so bleibt diese besser sauber und die Pflanzen werden zurückgehalten.

Du kannst dir die einzelnen Schritte auch genauer anschauen, klicke einfach auf die kleinen Bilder um diese zu vergrößern.

Hier siehst du das fertige Hardscape. So bezeichnet man entweder die verwendeten Steine und Wurzeln oder das fertige trocken eingerichtete Aquarium ohne Pflanzen.

Die Bepflanzung

Weiter geht es mit dem bepflanzen. Hier empfehle ich dir zuerst alle Pflanzen entsprechend vorzubereiten und diese dann alle so schnell wie möglich einzupflanzen.

Tip: Ab hier solltest du eine Sprühflasche mit Wasser griffbereit halten um deine Pflanzen vor dem Austrocknen zu bewahren. 

Du kannst zum Beispiel am Esstisch platz nehmen und im Sitzen und in Ruhe die Pflanzen von der Steinwolle befreien und in kleine Portionen einteilen. Die bereits fertigen pflanzen legst du einfach auf ein Tablet und deckst diese mit Zewa welches du mit Wasser einsprühst ab. So bleiben die Pflanzen feucht und du kannst schnell und einfach arbeiten. Alternativ gehen auch größere Tupperdosen.

Als erstes empfehle ich dir die Kokosnuss-Schalen mit Moos einzuwickeln. Verwende hier nicht zu viel Moos, die Schale sollte durch das Moos gut sichtbar sein. Zum aufbinden kannst du entweder Riccia Line (Angelschnur) oder einen Mosscotton (Baumwollfaden) verwenden.

Auf die Kokosnuss-Schale kannst du mit einem Kabelbinder eine kleine Anubias petite (bonsai) Pflanze befestigen. Ziehe den Kabelbinder jedoch nicht zu fest zu, da sonst die die Pflanze gequetscht wird und mit der Zeit abstirbt!

Weiter geht es mit der regulären Bepflanzung. Ich empfehle dir, dich von vorne nach hinten durchzuarbeiten. Insbesondere zum Einsetzen von den kleinen Vordergrundpflanzen empfehle ich dir eine Pinzette zu verwenden. Es gibt spezielle Tool-Sets für Anfänger. Diese beinhalten alles was du für den Anfang brauchst. Die Sagittaria subulata ist eine einfache und leicht zu pflegende Vordergrundpflanze. Setzte diese möglichst einzeln mit einem Abstand von ca. 2cm zu einander ein.

Das Schwierigste ist jetzt schon vorbei. Gut gemacht!

Jetzt die Staurogyne repens jeweils eine kleine Gruppe rechts, links und mittig einsetzen. Gefolgt von Anubias die im mittleren Bereich zwischen die Steine und Wurzeln einfach gesteckt oder in den Kies eingesetzt werden. Zum Schluß den Hingrund mit der Ludwigia palustris und Murdannia keisak bepflanzen.

In meinem Aquarium wollte die Murdannia keisak nicht so gut anwachsen und wurde nach einiger Zeit durch die Myriophyllum mattogrosense ersetzt.

Tip: Die einzelnen Arten können beliebig durch ähnliche ersetzt werden. Wichtig ist nur, dass die neuen Pflanzen eine ähnliche Wuchsform und Höhe haben, damit das finale Gesamtbild in etwa erhalten bleibt.

Bevor du das Aquarium mit Wasser füllst, ist der ideale moment eine Rückwandfolie anzubringen und das Aquarium an seinen finalen Ort zu stellen. Ein mit Wasser gefülltes Aquarium sollte besser nicht bewegt werden!

Du hast es fast geschafft!

Ich verwende hier einen Gartenschlauch der mit einem Gardena Adapter direkt an den Wasserhahn angeschlossen werden kann. Alternativ kannst du auch eine Gießkanne verwenden. Bitte deine Eltern dir dabei zu helfen und halte eine Hand unter den Wasserstrahl um diesen abzuschwächen. Versuche das Wasser nicht zu Kalt und nicht zu Warm zu machen. Lauwarm etwa 25°Grad sind ideal.

Tip: Lege einige Lagen Zewa auf den Aquarienboden um ein Aufwirbeln und trübes Wasser vorzubeugen. Funktioniert auch super mit einem Dampfsieb.

Inbetriebnahme

Wenn das Aquarium voll mit Wasser ist. Kannst du lose Pflanzenteile mit einem Kescher auffangen und die Technik in Betrieb nehmen.

Wichtig: Immer nur mit trockenen Händen die Geräte an den Strom anschliessen! 

Ich empfehle anfangs die Belichtungszeit mit Hilfe einer Zeitschaltuhr auf 6h pro Tag und den Aquariumheizer auf 24°C zu stellen. Später kann die Belichtungszeit auf 8 bis 10 Stunden erhöht werden, 7-8 Stunden reichen jedoch in der Regel aus.

Glückwunsch! Du hast es geschafft – Highfive!

Jetzt heißt es ein wenig Geduld üben und warten bis das Aquarium biologisch eingefahren ist. Dieser Prozess dauert in der Regel 4-6 Wochen. Kann jedoch durch einen Bakterienstarter beschleunigt werden.

Wenn das Aquarium biologisch stabil ist und die Tiere eingezogen sind, fängt der Spaß erst richtig an. Regelmäßig Füttern, Wasserwechseln und nach deinen Lieblingen schauen. Aber das ist ein anderes Kapitel ;)

Hier ist ein Beispielhafter Besatzplan:

Pflanzenliste: